Kassai - Reiterbogenschule Österreich
Home Schule Österreich Seminare & Termine Angebote Pferdeausbildung Meister Lajos Kassai Die Kampfkunst-Schule Der Wettkampf

Engelaender

Die Struktur
Weitere Kassai-Schulen
Die Grade
Prüfungen


 

 

Die Struktur der Kassai-Reiterbogenschule

  • Mitglied

    Eine Person, die Mitglied eines Kánság oder Törzs ist, der innerhalb des Rahmens der World Association aktiv ist. Die Kondititionen der Mitgliedschaft werden vom jeweiligen Kán oder Törzsfö (Leiter) festgelegt. Das Mitglied darf an Trainingscamps, Wettkämpfen, Prüfungen und Darstellung nur mit Zustimmung des gastgebenden Leiters teilnehmen.


  • Lofö „Pferdehalter“

    Ein Mitglied, das ein eigenes Pferd besitzt

  • Törzsfö „Leiter“

    Ein Leiter mit zumindest 9 Schülern, der demokratisch gewählt wurde. Er hat das Recht, Wettkämpfe abzuhalten. Nachdem er 3 offizielle Wettkämpfe durchgeführt hat, darf er Prüfungen abnehmen.
    Wenn jemand die Leitungsposition anstrebt, hat er zunächst die Zustimmung seines Landesrates einzuholen (Landesvertreter, Káne und Törzsfö). Der Landesrat entscheidet mit einfacher Mehrheit. Im Falle einer positiven Entscheidung kann der Kandidat um einen Termin für den Fitness-Test ansuchen, wie er als Voraussetzung für die Mitgliedschaft im Kassai-Kánság definiert ist. Nach erfolgreichem Absolvieren hat der Kandidat die drei Anfängerprüfungen abzulegen, danach die Prüfungen für die Schülergrade I-III. Falls diese Prüfungen ausserhalb des Tales abgelegt wurden, muss er sein Wissen im Tal erneut unter Beweis stellen.
    Der Kandidat muss sich einer theoretischen Prüfung über die Struktur, die Regeln und Bestimmungen und die Wettkampfregeln des Weltverbandes unterziehen. Nach der erfolgreichen Prüfung überprüft eine vom Landesrat beauftragte Person die Wettkampfbahn des Kandidaten auf Regelkonformität und die Bekleidung der Mitglieder auf Korrektheit (Kaftan, T-Shirt). Wenn der Kandidaten alle Voraussetzungen erfüllt, ist er als Törzsfö anerkannt.

  • Kán

    Ein Törzsfö, der das Recht erlangt hat, Prüfungen abzunehmen, der den 4.Schülergrad (1.Fortgeschrittenengrad), der zumindest 9 Schüler hat, ausreichend eigenes Land besitzt (und den Landbesitz auch glaubhaft nachweisen kann), um Wettkämpfe, offene Tage und Vorführungen durchführen zu können. Das Land muss ebenso dafür geeignet sein, alle Bereiche des berittenen Bogenschiessens trainieren und lehren zu können. Ein Kán muss zumindest drei eigene Pferde besitzen, die in jeder Hinsicht für das berittene Bogenschiessen geeignet sein müssen. Die Pferde müssen sowohl für den Unterricht als auch für den Wettkampfsport geeignet sein. Der Kandidat muss die drei Anfängerprüfungen wiederholen und sich der theoretischen Prüfung über die Struktur, die Regeln und Bestimmungen und die Wettkampfregeln des Weltverbandes unterziehen.
    Nach der erfolgreichen Prüfung kann der Kandidat beim Landesrat um die Zuerkennung der Position des Káns ansuchen. Dieser (bestehend aus Landesvertreter, Káns und Törzsfös) trifft seine Entscheidung nach der Prüfung der Voraussetzungen mit einfacher Mehrheit. Im Falle einer positiven Beurteilung erhält der Kandidat die Position des Káns.


  • Orzságfö „Landesvertreter“

    Er wird von den Törzsfö, den Kánen und vom Kaghan in einer demokratischen Abstimmung gewählt. Er behält diese Position so lange, bis vom Landesrat ein neuer Landesvertreter mit einfacher Mehrheit gewählt wird.

  • Kaghan

    Der Leiter des Weltverbandes, in einer demokratischen Abstimmung von den Landesvertretern gewählt. Er behält diese Position so lange, bis von diesen ein neuer Kaghan mit einfacher Mehrheit gewählt wird.

 

 

Aktuelles
Bildergalerien
Videos
Presse
Partner
Kontakt
Impressum
Für Mitglieder
REITERBÖGEN
Ziel





(c) horsebackarchery.net