Kassai - Reiterbogenschule Österreich
Home Schule Österreich Seminare & Termine Angebote Pferdeausbildung Meister Lajos Kassai Die Kampfkunst-Schule Der Wettkampf

Wettkampf

Die Regeln
Offene Wettkämpfe


 

 

Die Regeln

Im Rahmen der HAWA gelten ab 2009 neue Wettkampfregeln. Geschossen wird dabei nicht mehr auf drei feststehende Ziele, sondern auf eine Scheibe, die sich mit dem Reiter mitdreht.

Die Bahn

Die Regeln

  • Der Veranstalter bestimmt die Gruppengrösse der Reiter, die gemeinsam starten
    (drei, vier oder mehr)

  • Jeder Teilnehmer muss über einen Helfer verfügen

  • Die Teilnehmer grüssen ihre Kameraden und das Publikum gemeinsam mit ihren Helfern vor dem Ziel

  • Die Teilnehmer haben das Recht, drei Probegalopps durchzuführen

  • Danach folgen neun Galopps, die in die Wertung kommen

  • Die Reitbahn ist 99 Meter lang und muss in der Zeitspanne von max. 20 Sekunden im Galopp durchritten werden

  • Die auf 20 Sekunden eingesparte Zeit erhöht die Punktezahl

  • Es ist untersagt, auf der Bahn stehen zu bleiben

  • Die Runde wird nicht gewertet, wenn: die Bahn unerlaubt betreten wird, die Rundenzeit 20 Sekunden überschreitet, die Bahn verlassen wird oder der Schütze keine gültigen Punkte erzielt

  • Kein Teilnehmer darf den Rhythmus des Wettkampfs stören - etwa durch verletzungsbedingte Probleme, unzureichende Ausrüstung, Unpünktlichkeit, etc. Falls der Teilnehmer aus irgendeinem Grund die vorgegebene Startreihenfolge nicht einhalten kann, hat er zurückzutreten, bis er wieder bereit ist. Die dadurch verlorenen Galopps können nicht aufgeholt werden

  • Die abgeschossenen Pfeile müssen die Linie zwischen dem ersten und dem letzten Pfosten kreuzen

  • Die Treffer auf der Zielscheibe werden wie folgt gewertet: Äusserer Ring (weiss): 2 Punkte. Mittlerer Ring (schwarz): 3 Punkte. Innerer Ring (weiss): 4 Punkte

  • Jede Technik des Bogenschiessens ist erlaubt (mediteraner Release, Daumenrelease, Kyudo-Technik oder jede andere individuelle Technik)

  • Im Wettkampf dürfen nur Bögen verwendet werden, die über eine seitliche Anlage geschossen werden (kein Schussfenster). Abgesehen vom Nockpunkt ist keinerlei zusätzliche Ausstattung erlaubt. Beispiele für unzulässige Ausstattung: geformter Handgriff oder Greifhilfen, Schussfenster, Stabilisator, Visiereinrichtungen. Das Bogenmaterial kann synthetisch oder natürlich sein. Das Zuggewicht ist nicht begrenzt.
    Beispiele: Die Bögen der Steppenvölker: Skythische, Hunnische, Awarische, Ungarische, Mongolische, Türkische, etc.
    Asiatische Bögen: Chinesische, Koreanische und Japanische, etc. Europäische: Langbogen, etc.
    Die Bögen der indigenen Völker Nord- und Südamerikas

  • Jeder Pfeil ist im Wettkampf zulässig: Holz, Aluminium, Carbon, etc. Es sind nur Scheibenspitzen erlaubt.

  • Der Teilnehmer darf nur in dem seinem Rang entsprechenden Kaftan zum Wettkampf antreten

 

 

Aktuelles
Bildergalerien
Videos
Presse
Partner
Kontakt
Impressum
Für Mitglieder
REITERBÖGEN
Drums





(c) horsebackarchery.net